Fragen über CBD, auf die Sie schon immer eine Antwort wollten

 

 

Was ist der Unterschied zwischen Vollspektrum, Breitspektrum und Isolat?

Viele Menschen sind oft unsicher bei den verschiedenen Arten von CBD Öl Produkten auf dem Markt und werden durch Beiträge im Netz oder TV über das Thema CBD verwirrt. Bei den FaQ von Redfood24 erhält man einige Antworten.

Welche 3 Haupttypen von CBD Ölen gibt es?

Vollspektrum-Produkte enthalten neben CBD auch noch andere Cannabinoide. Terpene (die ätherischen Öle einer Cannabispflanze) und Flavonoide werden ebenfalls mit aus der Pflanze extrahiert. Die Forschung hat herausgefunden, dass die Kombination aus verschiedenen Cannabinoiden den sogenannten Entourge-Effekt begünstigt. Vollspektrumöle werden aus der gesamten Hanfpflanze gewonnen. Vollspektrum CBD Öl hat eine höhere biologische Aktivität.

Ganz wie bei einem Vollspektrum werden auch bei einem Breitspektrum andere Cannabinoide mit extrahiert. Anders als beim Vollspektrum CBD Öl enthält das Breitspektrum CBD Öl bspw. kaum erkennbaren Spuren des THC.

Isolate sind die reinste Form von CBD. Alle anderen Verbindungen und Bestandteile der Cannabispflanze wurden entfernt. CBD Isolat Öl wird auf Basis von CBD Kristallen hergestellt, das ebenfalls kaum THC enthält. Diese Kristalle werden oft als Grundsubstanz zur Herstellung von weiteren CBD Produkten verwendet.

Wie viel CBD sollte ich einnehmen?

Die passende CBD Öl Dosierung ausfindig zu machen, stellt eine echte Herausforderung dar. Zum anderen ist jeder Mensch einzig­artig, auch was seine Beschwerden betrifft, und reagiert auf zugeführte Wirk­stoffe unter­schiedlich. Dennoch gibt es einige Richt­werte (z.B. Kundenerfahrungen), an denen sich Interessierte orientieren können. Das gilt gleichermaßen für CBD bei Mensch und Tier. Die CBD-Konzentration, das Körpergewicht und der eigene Stoffwechsel sind alles Faktoren, die berücksichtigt werden müssen. Einige merken bereits nach der ersten Einnahme eine positive Wirkung, bei anderen kann es mehrere Wochen dauern. Sie können CBD nicht überdosieren, dennoch kann ein Überkonsum zu einem trockenen Mund, Durchfall und Müdigkeit führen.

Macht CBD mich „high”?

Unsere Produkte machen Sie nicht high (nicht psychoaktiv) – das ist eine Tatsache. Unsere Produkte enthalten weniger als 0,05% THC. THC (Tetrahydrocannabinol) ist das Cannabinoid in der Cannabispflanze, das einen Rauschzustand hervorruft. Während unserer Produktion (CO²  Extraktion) entfernen wir es fast vollständig – und lassen so nur Gutes und Wertvolles in unserem Produkt (Analysezertifikate von deutschen Drittlaboren bestätigen, dass nicht mehr als 0,05% THC in unseren Produkten vorhanden sind).

Willkommensangebot

Für unser  Neukunden bieten wir den folgenden Rabattcode für 10% Rabatt auf Ihre erste Bestellung an.
* Gültig für alle Redfood 24 Produkte ausgenommen 3für2 Angebote
Gutscheincode: CBD-RF24-2021

Wird CBD bei einem Drogentest angezeigt?

Da unsere CBD Öle sogenannte “Vollspektrum Öle” sind, haben diese einen gewissen THC Gehalt von 0,05%. Dieser liegt selbstverständlich unter dem von der EU vorgegebenen Grenzwert von 0,2% THC und fällt daher nicht unter den THC Gehalt von verschreibungspflichtigen Arzneimittel. Dennoch ist es möglich, dass ein Urintest auf THC Konsum positiv ausfällt. Der Grund dafür ist, dass einige Tests keinerlei Unterschiede zwischen den verschiedenen Cannabinoiden machen, d.h. dass der Test nicht unterscheidet, ob es sich um THC oder CBD handelt. Falls Sie beispielweise auf THC Konsum getestet werden, teilen Sie bitte mit , dass Sie ein Nahrungsergänzungsmittel aus industriellen Hanf einnehmen und somit positiv auf THC getestet werden könnten.

CBD = Cannabidiol
THC = Tetrahydrocannabinol
CBG = Cannabigerol (die Mutter aller Cannabinoide)
CBC = Cannabichromen

Nein, CBD hat keine suchtfördernde Wirkung. Die Forschung zeigt, dass CBD in nur sehr seltenen Fällen eine Art Sucht auslöst oder eine Überdosis nach sich zieht. Der durchschnittliche CBD Konsument nimmt unter 50mg CBD am Tag ein. Ein Mensch müsste 18.750mg in sehr kurzer Zeit einnehmen, um potenziell tödliche Nebenwirkungen zu haben. Von einer Überdosis an CBD ist bisher nichts bekannt.

 

Kann ich meinen Haustieren CBD verabreichen?

Genau wie Menschen haben auch unsere Haustiere ein Endocannabinoidsystem. CBD ist für alle Säugetiere anwendbar. Katzen, Hunde, Pferde und Menschen haben alle ein Endocannabinoid-System, welches CBD nutzt, um seine positiven Wirkungen freizusetzen. In jedem Fall wird immer empfohlen, dass Sie sich zuerst mit Ihrem Tierarzt in Verbindung setzen, bevor Sie Ihrem Haustier CBD verabreichen, insbesondere wenn Ihr Haustier an bestimmten medizinischen Beschwerden leidet. Bei Katzen immer darauf achten, dass keine Terpentene enthalten sind.

 

Wie wird Redfood24 CBD Öl extrahiert?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, CBD aus der Hanfpflanze zu extrahieren. Die bekanntesten sind entweder mit Hilfe von Ethanol oder CO2.
Der schonendste Weg ist die überkritische CO2-Extraktion. Mit Hilfe niedriger Temperaturen und Druck wird der Hanfextrakt vorsichtig aus der Cannabispflanze entfernt und Verunreinigungen werden vollständig entfernt. Unsere CBD Öle werden mit der CO2 Extraktion gewonnen.

Sollte ich CBD nur vor dem Schlafengehen einnehmen?

Wenn Sie nur unter Schlafstörungen leiden, dann JA.

Sie können Ihre normalen täglichen Aktivitäten ausführen, indem Sie zu jeder Tageszeit CBD-Öl konsumieren können. CBD besitzt keine psychoaktiven Eigenschaften, die eine euphorische Wirkung haben.

Warum variiert der Geschmack und die Farbe vom CBD ÖL?

Die Herstellung des Produktes findet auf natürlichem Prozess statt, daher fällt die Ernte nie gleich aus. So variiert diese durch Länge und Häufigkeit der Trocken und Regenphasen über das ganze Jahr hinweg. Unsere Öle haben jedoch am Ende alle die gleichen gesundheitlichen Vorteile und wir garantieren anhand unserer Labortests die angegebenen CBDKonzentrationen.

Kann man sich CBD Öl verschreiben lassen?Bei sehr schweren Erkrankungen, beispielsweise bei Krebs, ist es auch in Deutschland möglich, sich Cannabis-Produkte verschreiben zu lassen. Dies betrifft jedoch hauptsächlich die THC-haltigen Medikamente, deren Vertrieb ansonsten in Deutschland verboten ist. Sativex ist bislang das einzige verschreibungsfähige Medikament, bei dem auch CBD eingesetzt wird. Herkömmliches CBD Öl besitzt jedoch lediglich eine Zulassung als Nahrungsergänzungsmittel. Damit unterliegt es der strengen Health-Claims-Verordnung. Gleichzeitig können Sie CBD Öle neben der Bestellung bei Onlineshops oder direkt beim Hersteller auch in der Apotheke kaufen. Die dort erhältlichen CBD Öle sind jedoch meist deutlich teurer als beim Hersteller. Verschreiben lassen können Sie sich CBD Öl allerdings nicht.

Sollte CBD Öl im Kühlschrank gelagert werden?

Da CBD sehr lichtempfindlich ist, wird CBD Öl von Hanfosan in einer Braunglasflasche mit blickdichter Umverpackung geliefert. Eine Lagerung im Kühlschrank verlängert die Haltbarkeit des CBD Öls zusätzlich. Jedoch sollte der Kühlschrank nicht zu hoch eingestellt werden, da sich sonst Eiskristalle im Öl bilden können.

Wie lange muss ich das CBD Öl unter der Zunge lassen?

Behalten Sie das CBD Öl etwa 30 bis 60 Sekunden unter der Zunge. So kann es besser vom Körper aufgenommen werden. Um die Wirkung noch weiter zu verbessern, sollen Sie danach eine halbe Stunde lang nichts essen oder trinken.

Was mache ich, wenn es mir schwerfällt die Tropfen zu zählen?

Wenn man CBD Öl unter die Zunge tropft, fällt es einem oft schwer die einzelnen Tropfen zu zählen. Dies liegt häufig daran, dass sich noch etwas Speichel unter der Zunge befindet. Dadurch wird das Berührungsempfinden unter der Zunge gemindert. Schlucken Sie daher vor der Einnahme von CBD Öl alle Flüssigkeit, die sich im Mund befindet, herunter. Es kann auch hilfreich sein, sich beim Zählen der Tropfen vor einen Spiegel zu stellen. Dies wird von vielen als zuverlässigste Methode empfunden.

Was mache ich, wenn mir das CBD Öl nicht schmeckt?

Sie können CBD Öl mit einem geschmacksneutralen Speiseöl vermischen und es dann wie gewohnt unter die Zunge träufeln. Auch das Vermischen mit Speisen ist möglich. Mehr dazu erfahren Sie im nächsten Punkt.

Kann man mit CBD Öl kochen?

Prinzipiell sollte man CBD Öl nicht zu stark erhitzen, da es sonst verdunsten kann und somit verloren geht. Dies geschieht bei etwa 160 Grad. Es ist aber möglich, das Öl über warme und kalte Speisen zu geben. Je größer die Portion der Speise ist, desto mehr wird das CBD Öl dabei jedoch verdünnt. Fetthaltige Speisen begünstigen generell zwar die Aufnahme des CBD Öls, jedoch ist das Tropfen unter die Zunge (sublingual) gegenüber der Einnahme über Speisen effektiver.

Möchten Sie auf die Einnahme über Speisen nicht verzichten, empfehlen Ihnen CBD Öle mit einem hohen CBD Gehalt zu wählen, um die verringerte Aufnahme der Inhaltsstoffe auszugleichen.