Vitamin B5 (Pantothensäure) – das Brainfood für starke Nerven!

Vitamin B5 (Pantothensäure) – das Brainfood für starke Nerven!

Pantothensäure ist Bestandteil des Coenzyms A und damit wichtig für den Energiestoffwechsel. Es ist in allen lebenden Zellen enthalten und an zahlreichen Reaktionen beteiligt. Beim Abbau von Fetten, Kohlenhydraten und verschieden Aminosäuren spielt es eine wichtige Rolle. Die aufgenommene Nahrung kann mit Unterstützung von Vitamin B5 in verwertbare Energie umgewandelt werden. Beteiligt ist es am Aufbau wichtiger Substanzen, wie bestimmte Aminosäuren, der Blutfarbstoff Hämoglobin, das Cholesterin, Provitamin D oder Gallensäure. Weiterhin unterstützt die Pantothensäure den Energiestoffwechsel und unterstützt den Aufbau des Nervenbotenstoffs Acetylcholin.

Folgende Aufgaben erfüllt Vitamin B5 im Körper!

  • Pantothensäure trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel und zur Verringerung von Müdigkeit bei – im Stoffwechsel hat Vitamin B5 die Aufgabe, Energie aus Fett und Zucker zu gewinnen. Diese beiden Nährstoffe sind Hauptbestandteil unserer Nahrung und werden zu unserer Zellenergie. Die Nährstoffe werden mithilfe von Vitamin B5 in die Zellen transportiert, genauer in die Mitochondrien. Dort werden sie zur Energiegewinnung genutzt. Das Vitamin B5 ist sozusagen Beförderer von Fetten in die Mitochondrien – den Kraftwerken der Zellen. Somit spielt das B5 eine große Rolle, wenn Müdigkeit und Ermüdung verringert werden sollen.
  • Pantothensäure trägt zu einer normalen Synthese und zu einem normalen Stoffwechsel von Steroidhormonen, Vitamin D und einigen Neurotransmittern bei – B5 ist ein wesentlicher Bestandteil bei vielen Stoffwechselprozessen. Es ist für die vollständige Verwertung der Kohlenhydrate, Fetten und Proteinen mitverantwortlich.Bei Stress muss der Körper mehr Energie zur Verfügung stellen. Dazu kurbelt er den Fett- und Zuckerstoffwechsel an. Gleichzeitig wird auch der Nervenstoffwechsel beschleunigt, damit wir im Notfall schnell reagieren und davonlaufen können. Vitamin B5 wird in den Mitochondrien unserer Zellen zu Coenzym A abgebaut. Dieses Coenzym A ist an vielen weiteren Stoffwechselprozessen beteiligt. Je mehr davon im Körper verfügbar ist, desto schneller können diese Prozesse ablaufen. Und weil es aus Vitamin B5 entsteht, kann ein hohes Level an B5 den Körper beim Stressmanagement unterstützen.
  • Pantothensäure trägt zu einer normalen geistigen Leistungsfähigkeit bei – das Vitamin ist vor allem für das Gehirn von großer Bedeutung. Seit den 90er Jahren ist bewiesen, dass B5 an der Synthese, also der Verknüpfung von Neurotransmittern im Gehirn, beteiligt ist. Diese Neurotransmitter benötigt das Gehirn, um Signale zwischen den Nervenzellen zu vermitteln. Unsere Gedächtnisleistung ist also unter anderem von Vitamin B5 abhängig. Ist zu wenig davon vorhanden, können wir nicht nur schlechter denken, sondern unter Umständen auch Kopfschmerzen bekommen.

Referenzwerte von Vitamin B5:

Alter Panthotensäure mg/Tag
Säuglinge 0–4 Monate 2 mg
Kinder 1–7 Jahre 4 mg
Jugendliche 13–19 Jahre 6 mg
Erwachsene ab 19 Jahren 6 mg
Schwangere 6 mg
stillende 6 mg

Vitamin B5 ist essenziell, das heißt, es muss mit der Nahrung aufgenommen werden. Da der Körper es schlecht speichern kann werden große Teile davon durch den Urin wieder ausgeschieden.

Die Pantothensäure ist in unterschiedlichen Mengen in einer Vielzahl von Lebensmitteln enthalten.

Wie die meisten Vitamine des Vitamin-B-Komplexes befindet sich auch die Pantothensäure in besonders hohen Konzentrationen in Leber und anderen Innereien. Aber auch andere tierische Lebensmittel wie Fisch, Fleisch, Milchprodukte und Eier enthalten reichlich Vitamin B5. Bei Menschen, die sich rein pflanzlich ernähren, stellt sich die Aufnahme in der Regel ebenfalls relativ einfach dar. Hier kann eine abwechslungsreiche Kost mit Hülsenfrüchten, Vollkornprodukten und Nüssen den Bedarf ganz ohne tierische Lebensmittel decken. Da die Pantothensäure wasserlöslich und hitzeempfindlich ist, sollte man auf eine schonende Zubereitung achten und das Kochwasser mitverwenden.

Die nachfolgende Tabelle ermöglicht einen Überblick der Pantothensäure–Gehalte in verschiedenen Lebensmitteln:

Lebensmittel Pantothensäure (mg/100g)
Hefe 11,0
Kalbsleber (gegart) 8,1
Makrele oder Thunfisch (gegart) 7,7
Erdnüsse 2,7
Steinpilze (gegart) 2,0
Gorgonzola 1,7
Wassermelone (frisch) 1,6
Parmesan 1,2
Avocado 1,1
Haferflocken 1,1
Hering (gegart) 0,8
Blumenkohl (gegart) 0,8

Wie viele B-Vitamine, so wirkt sich auch das Vitamin B5 heilsam auf die Haut und Schleimhäute aus. Daher wird es auch gerne in Wund- und Heilsalben gemischt. Innerlich verabreicht lindert es entzündete Schleimhäute des Verdauungssystems, Magen-Darm-Geschwüren oder entzündlichen Problemen im Mundbereich. Auch bei Kopfschmerzen und chronischer Müdigkeit kann B5 aber immer gemeinsam mit dem gesamten B-Komplex in die ganzheitliche Therapie integriert werden. Weitere Erkrankungen, bei denen Vitamin B5 zum Einsatz kommt sind:

Pantothensäure gegen Akne!

Vitamin B5 kann bei Hautproblemen zur Linderung oder gar zur Heilung beitragen. Auch die Ausbreitung von Akne kann reduziert werden, das belegt eine Studie. Durch Einnahme eines hoch dosierten Vitamin B5 in Form eines Nahrungsergänzungsmittels reduziert sich die Akne bedingte Hautirritationen. Weiterhin spielt Vitamin B5 eine wichtige Rolle für die allgemeine Gesunderhaltung der Haut. Äußerlich als Wundheilung angewendet wirkt es bei Sonnenbrand, Hautabschürfungen oder Verbrennungen. Auch wird die gesamte Wundheilung nach Operationen durch Vitamin B5 positiv beeinflusst.

Pantothensäure bei Nebennierenschwäche!

Bei einer schwachen Nebennierenfunktion reagiert der Körper auf viele verschiedene Anforderungen. Auf Kälte, Hunger, Gifte, Krankheiten oder körperliche und seelische Anstrengung reagiert er zu schwach. Es entstehen typische Symptome der Nebennierenschwäche wie Gewichtsverlust, Müdigkeit, Schwindel und Schwächezustände. Auch das morgendliche Aufstehen wird zum Problem.

In verschiedenen Untersuchungen zeigt sich, dass die Nebenniere Pantothensäure braucht, um das Stresshormon Cortisol zu produzieren. Ein Mangel an Pantothensäure schwächt die Funktion und das Gewebe der Nebenniere. Wenn der Körper in Stress gerät, sorgt die Pantothensäure dafür, dass Cortisol vermehrt, aber nicht im Übermaß ausgeschüttet wird. Eine weitere Unterstützung in der Therapie bei Nebenierenschwäche bieten Vitamine, Mineralstoffe und Aminosäuren wie z. B. Vitamin C, Magnesium, Q10 oder auch Curcuma.